5 Superfoods, die du problemlos selber auf der eigenen Fensterbank anbauen kannst

5 Superfoods, die du problemlos selber auf der eigenen Fensterbank anbauen kannst
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:31/08/2020
  • Beitrags-Kategorie:Pflanzen
  • Lesedauer:4 Minuten zum Lesen

Als ernährungsbewusster Mensch frage ich mich oft, welche Superfoods ich selber zuhause anbauen kann. Hierdurch wären doch alle wichtigen Vitamine sofort in Reichweite. Dazu habe ich etwas recherchiert und diese 5 Nährstoffbomben ausfindig gemacht, die ihr einfach selbst in eurem Eigenheim züchten könnt.

Welche Superfoods kannst du selber zuhause anbauen?

Bei den hier vorgestellten Pflanzen handelt es sich um unsere Favorites, in Wirklichkeit ist die Liste natürlich viel länger. Falls ihr noch mehr Superfoods in unserem Blog sehen wollt, schreibt uns einfach!

1. Moringa

Moringa ist ein Superfood, dass du leicht selbst anbauen kannst. Diese Pflanze wird auch oft als Wunderbaum bezeichnet und kommt ursprünglich aus Indien. Zwar sind eher die Pulver, die aus dieser Pflanze gewonnen werden, bekannt, jedoch lassen sich kleine Bäume auch im eigenen Haus auf einer sonnigen Fensterbank großziehen. Die Blätter lassen sich dann ganz leicht ernten und finden ihre Verwendung zum Beispiel in Salaten oder Smoothies. Aber bitte nicht zu viele Blätter ernten, da sonst die Pflanze nicht mehr effektiv wachsen kann. Die Vorteile der Moringa-Pflanze sind sehr vielfältig. Aufgrund ihres hohen Nährstoffanteils unterstützen die Wirkstoffe zum Beispiel den Schutz der Leber, Haut und Haar oder verbessern auch die Knochengesundheit.

2. Chia

Chia ist mittlerweile schon sehr bekannt als Superfood in Samenform. Viele nutzen diese Samen zum Beispiel in einem Müsli oder Smoothies. Was aber viele nicht wissen ist, dass man sie auch ganz einfach keimen lassen kann. Dadurch werden sie noch gesünder, da ihre Nährstoffe ansteigen und leichter zu verdauen sind. Die schon nach 7 – 10 Tagen herangewachsenen Sprossen lassen sich dann ganz einfach ernten und verzehren. Im Endeffekt brauchst du nur eine flache Schale, ein Stück Zewa, Wasser, Chiasamen und vielleicht eine Sprühflasche. Lege das Zewa in die Schale, besprühe es mit Wasser bis es vollgesogen ist und verteile darauf relativ dicht die Chiasamen. Besprühe diese nochmals, sodass sie quellen können. Ist das Zewa ausgetrocknet, besprühe die Samen wieder vorsichtig. Schon nach 7 Tage solltest du verzehrfähige Sprossen besitzen.

3. Ingwer

Ingwer gibt es mittlerweile überall zu kaufen. Immer noch zählt er zu den Superfoods, da er viele gesunde Eigenschaften besitzt. Ingwer soll Entzündungen entgegenwirken, Erkältungen vorbeugen und stoffwechselanregend sein. Du kannst allerdings viel Geld sparen, indem du die Pflanze zuhause auf der Fensterbank anpflanzt. Hierzu nimmst du einfach einen Teil einer im Lebensmittelladen erworbenen Bio-Ingwerknolle und legt sie zunächst über Nacht in lauwarmes Wasser ein. Am nächsten Tag füllst du einen breiten Pflanzenkübel dreiviertel mit nährstoffreicher Erde, legst die Knolle hinein und bedeckst diese mit ca. 2 cm Erde. Anschließend täglich mit einer Sprühflasche die Erde befeuchten. Nach ein paar Wochen zeigt sich der erste Trieb. Nach acht bis zehn Monaten kann dann die gigantische, neu gewachsene Knolle geerntet werden. Den richtigen Zeitpunkt erkennt man, wenn die Blätter gelb geworden sind.

4. Petersilie

Petersilie wird meist als Würze für Gerichte wie Suppen oder Salate verwendet. Doch nicht nur der Geschmack überzeugt, sondern auch die Inhaltsstoffe. Auf Grund des hohen Anteils an Vitamin C in der Pflanze stärkt der Verzehr das Immunsystem und kann den Blutdruck senken. Um dieses bekannte Superfood anzupflanzen, braucht es nicht viel Arbeit. Die Samen müssen nur in die Erde eines Blumentopfes ausgesät und täglich gegossen werden. Wichtig ist allerdings, zu beachten, dass die Petersilie an einem halb schattigen Ort steht. Bei der Ernte solltest du darauf achten, dass du von außen nach innen aberntest.

5. Brokkoli

Brokkoli kennen wir meist nur in der Form, wie wir ihn im Supermarkt sehen. Vor allem zählt er wegen des starken Antioxidant Sulforaphan zu den Superfoods. Dieser Inhaltsstoff soll, wenn man ihn in ausreichender Menge zu sich nimmt, Krebs vorbeugen und entgegenwirken. Diese Inhaltsstoffe sind aber auch in den Sprösslingen der Pflanze vorhanden. Das bedeutet, du hast die gleichen Inhaltsstoffe kompakt in einer wesentlich kleineren Pflanze. Die Aufzucht ähnelt den Chia-Samen – etwas Wasser und ein Wachstums-Medium sind also alles, was du brauchst. Brokkoli gehört in seiner Sprösslingsart zu einem der beliebtesten Microgreens. Wenn du mehr über das ganze Thema erfahren willst, schau dir gerne die entsprechenden Beiträge in unserem Blog an!

Superfoods selber anbauen – Fazit

Wie du siehst, können eine Vielzahl unserer geliebten Superfoods in den eigenen 4 Wänden angebaut werden. Und die hier vorgestellten Pflanzen sind lediglich ein paar Beispiele, tatsächlich gibt es noch viele mehr.

Weitere Superfoods, die du selber züchten kannst

  • Kohl
  • Blaubeeren
  • Süßkartoffeln
  • Kürbis
  • Rote Beete

Du suchst noch nach alltäglichen, dennoch platzsparenden Gemüsesorten? Dann schau dir diesen Beitrag an!

Thomas

kümmert sich um alle Soft- und Hardwarefragen sowie die praktische Umsetzung unserer Beetprojekte.

Schreibe einen Kommentar