Microgreens – nur Hype oder auch bald in Deutschland?

Microgreens – nur Hype oder auch bald in Deutschland?
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:10/10/2020
  • Beitrags-Kategorie:Pflanzen
  • Lesedauer:5 Minuten zum Lesen

Der Hype um Microgreens reist in den USA einfach nicht ab. Gerade jetzt in Krisenzeiten ist das Thema Urban Farming international präsenter denn je. Hierbei steht vor allem eine unabhängigere Lebensmittelherstellung im Vordergrund. Doch auch die Stärkung des Immunsystems spielt beim Kampf gegen Corona eine wichtige Rolle, nur so können Krankheiten präventiv abgewendet werden. Sprösslinge bedienen sowohl den Trend einer unabhängigen Lebensmittelversorgung, als auch der Verbesserung des Immunsystems. Daher werde ich ich heute einen generellen Überblick über das in Deutschland noch nicht sehr präsente Thema Microgreens liefern. Was hat es mit dem Hype um Microgreens auf sich? Wird der Trend wie so vieles wieder abflachen, oder stellt er eine wichtige Entwicklung in unserer Lebensmittelproduktion dar? Um diese Fragen zu beantworten, werde ich unterschiedlichste Vorteile analysieren und einen kleinen Ausblick wagen. Viel Spaß!

Was sind Microgreens?

Microgreens sind Pflanzensprösslinge unterschiedlichster Arten, die in Anzuchtschalen gepflanzt und bereits nach 1-2 Wochen geerntet und verzehrt werden können. Durch geringen Platzbedarf und die begrenzte Wachstumszeit sind sie enorm pflegeleicht, was eine Indoor-Züchtung möglich werden lässt. In kleinerem Stil können sie neben herkömmlichen Kräutern auf der Fensterbank wachsen, doch gerade in USA und Indien gibt es bereits unzählige kommerzielle Microgreen-Farmen in allen Größen. Der Trend schwappt zunehmend auch nach Deutschland, was an den Erfolgen der Grow-Grow Nut oder kleineren, regionalen Initiativen deutlich wird. Doch warum der ganze Hype? Und wie entwickelt sich das Thema Microgreens in Deutschland? 

Welche Vorteile haben Microgreens?

Viele Nährstoffe

Ein großer Vorteil ist der komprimierte Nährstoffgehalt in den Pflanzen. Die Sprösslinge haben deutlich mehr Nährstoffe als ihre ausgewachsenen Geschwister. Durch ihre Größe lassen sich diese zudem einfacher aufnehmen. Selbstverständlich variieren die Nährstoffe von Pflanze zu Pflanze. Generell sind Microgreens aber reich an Kalium, Eisen, Zink, Magnesium und Kupfer. Hinzu kommt eine Vielzahl wertvoller Antioxidantien. So kann das Eintrittsrisiko von Herzinfarkt, Alzheimer und Diabetes bereits mit 50g Microgreens pro Tag reduziert werden.

Intensiver Geschmack

Neben der beispiellosen Nährstoffdichte kommt mit dem Geschmack ein weiterer Pluspunkt hinzu. Du wirst die geschmacklichen Auswirkungen kleiner Pflanzen bereits von Petersilie und Basilikum kennen. Glaub mir, mit Microgreens verhält es sich mindestens genauso. Ob im Salat, in Wraps oder Sandwiches – du erhältst ein komplett neues Geschmackserlebnis. Das wird nun auch zunehmend von lokalen Restaurants erkannt. Diese können regionale Sprösslinge als Garnitur einsetzen und sich so von der Konkurrenz abheben.

Attraktive Geschäftsgelegenheit

Die steigende Nachfrage in den USA wird durch ein ebenso wachsendes Angebot entsprechend ergänzt. Immer mehr Menschen verdienen mit Microgreens ihr Geld. Viele starten damit als Nebenverdienst im Keller oder Garten. Die Marge ist so hoch, dass anfängliche Kosten bereits nach wenigen Wochen wieder amortisiert werden können. Durch frühe Einnahmen bauen sich viele Menschen ein schuldenfreies Geschäft auf. Auf der Kostenseite stehen bei vorhandenen Räumlichkeiten lediglich entsprechende Regale, Schalen und Samen. Optional können noch LED-Lampen, Luftentfeuchter und eine Klimaanlage hinzukommen. Kostenpunkt in unserem Fall: 700€! Wenn die ersten Kunden noch eine Weile auf sich warten lassen, können die gezüchteten Microgreens selbst verzehrt oder verschenkt werden. Falls du mehr über das Thema erfahren möchtest, schau mal in diesem Blogartikel vorbei.

Nachhaltiger Anbau

Viele solcher Projekte starten in den eigenen vier Wänden. Dies macht einen nachhaltigen Anbau über das komplette Jahr hinweg möglich. Durch geringen Wasser- und Stromverbrauch hält sich auch der Ressourcenverbrauch in Grenzen. Zudem sind bereits erste Systeme mit Solarversorgung in Arbeit.

Microgreens – auch bald in Deutschland?

Wie gesehen, bieten Microgreens eine Vielzahl an gesundheitlichen, finanziellen und geschmacklichen Vorteilen. Die Frage lautet nun, ob sich der Hype nachhaltig durchsetzen kann – und zwar nicht nur in den USA, sondern auch hier in Deutschland. Hierzu sollen im Folgenden Trends im Verbraucherverhalten analysiert werden, die auf einen nachhaltigen Bedarf von Microgreens auch hierzulande hinweisen. 

Persönliche Gesundheitsvorsorge während Pandemie

Die Corona-Pandemie zeigt einmal mehr, wie wichtig ein gesundes Immunsystem auch für Menschen in vergleichsweise reichen Ländern ist. Auch hierzulande reicht der Forschungsstand aufgrund der Neuartigkeit des Virus noch nicht aus, um es erfolgreich zu bekämpfen. Was bleibt dem Einzelnen also übrig? Eine persönliche Gesundheitsvorsorge durch einen entgiftenden Lebensstil. Wie das geht, ist schon lange kein Geheimnis mehr – es hapert einzig und allein an der Konsequenz. 

Wir sind sicherlich keine Ernährungsgurus. Aber wir wissen, dass eine ausreichende Bewegung gepaart mit viel Obst und Gemüse ein guter Anfang sein kann. Daher ist auch der aktuelle Boom der Fitness-, Koch- und Ernährungsbranche kein Zufall.

Microgreens spielen hierbei noch kaum eine Rolle. Gerade Weizengras jedoch ist in den USA bereits umfangreich für seine entgiftenden Wirkung bekannt. Es ist wohl also nur eine Frage der Zeit, bis ein solches Wissen auch Einzug in die deutsche Influencer-Szene findet.

Veganismus auf dem Vormarsch

Untrennbar von der persönlichen Gesundheitsvorsorge ist sicherlich auch der Trend des Veganismus. Schätzungen gehen in diesem Jahr erstmals von deutschlandweit über einer Millionen Veganer aus. Zeitgleich mit steigenden Verbraucherzahlen nimmt selbstverständlich auch das Angebot an tierfreien Produkten zu. Der exponentielle Trend geht von Vegan-Labels über Fleischersatz bis hin zu Kochbüchern. Microgreens lassen sich durch ihren Ruf als Superfood auch in Deutschland perfekt in eine solche Küche implementieren und vermarkten.

Ausblick – und nun?

Dieser Blogbeitrag hatte das Ziel, dem Hype um Microgreens etwas näher auf den Grund zu gehen. Die Vorteile sind offensichtlich und passen eindeutig in die hierzulande stattfindenden Trends des Verbraucherverhaltens. Microgreens finden über die Grow-Grow-Nut sowie erste Läden und Marktstände langsam auch in Deutschland den Einzug in den Alltag. Wir gehen durchaus davon aus, dass sich das Thema in naher Zukunft rasant entwickeln wird.

Dazu halten wir dich natürlich auf dem Laufenden!

Stephan

kümmert sich um die Eventorganisation, die Content Creation sowie das Corporate Design unserer Marken Refarm & MMB.

Schreibe einen Kommentar