Urban Farmer #2: 17m² Garden

Urban Farmer #2: 17m² Garden

– for english version see below –

Wer bin ich?

Hallo! Mein Name ist Dominika. Ich bin eine städtische Balkongärtnerin. Ich gärtnere auf meinem 17m² großen Balkon im Stadtzentrum von Lyon, Frankreich. Ich habe meine Reise vor über 3 Jahren begonnen. Mein Ziel ist es, eine grüne Oase inmitten des Beton-Dschungels zu schaffen, die Wildtiere und Bestäuber aufnimmt und das ganze Jahr über Interesse weckt. Seit über einem Jahr teile ich meine Gartenabenteuer auf Instagram – @17m2garden. Ich versuche, anderen zu helfen, sie zu inspirieren und zu ermutigen, ihre Stadträume zu begrünen und das volle Potential ihrer Balkone und kleinen Gärten zu nutzen.

Ein Garten – nur aus Töpfen?

Als ich in meine Wohnung zog, war ich sehr dankbar, diesen großen Balkon zu haben. Aber dann dachte ich: “Was soll ich mit diesem Raum machen?” Ich wusste nicht viel über Gartenarbeit.

Ich kaufte eine Pflanze – eine rosa Pelargonie, die ich bis jetzt noch habe – sie sah lächerlich klein aus im Vergleich zur Größe des Balkons. Ich begann zu lernen, wie man sie am Leben erhält. Ich schaffte es sogar, sie wachsen zu lassen! Ich war so glücklich mit meiner einen Blüte, dass ich anfing, mich zu fragen, ob es noch etwas anderes gibt, das in Töpfen wachsen kann.

Als ich durch Pinterest blätterte, um nach einer Inspiration zu suchen, sprang mein Interesse an der Gartenarbeit auf eine ganz neue Ebene. Mir wurde klar, dass man seinen kalten und leeren Balkon komplett in einen gemütlichen Garten verwandeln kann! Dass so viele Pflanzen in Töpfen wachsen und gedeihen können! Ja, man kann darin sogar Gemüse anbauen!

Ja, es geht!

Neues Hindernis: Schatten

Leider war meine Begeisterung schnell erloschen, als ich feststellte, dass mein Balkon tatsächlich nach Norden ausgerichtet ist. “Im Schatten wächst eigentlich nichts” – das habe ich von anderen Gärtnern gehört. Farne, Hostas, vielleicht etwas Lamium, das sei meine beste Chance – sagten sie. Aber ich wollte einen Dschungel, der vor Farben und Texturen nur so strotzt! Ich habe bemerkt, dass mein Balkon an einigen Stellen 0 Stunden direktes Sonnenlicht erhält, aber an anderen dafür 4 Stunden Morgensonne. Also begann ich diese verrückte Reise, indem ich einen Haufen verschiedener Pflanzen und Lebensmittel ausprobierte, um selbst zu sehen, welche sich an schlechtere Lichtverhältnisse anpassen können.

Viele meiner Pflanzen stehen die meiste Zeit im Schatten

Erfolge und Misserfolge

Wenn die Leute jetzt auf meinen Balkon schauen, sagen sie oft: “Hier soll Schatten sein?“ Ich züchte sonnenliebende Pflanzen wie Petunien, Osteospermum, Sonnenblumen, Pelargonien sowie einige Exoten wie Canna-Lilie, Bananenbaum und Eukalyptus. Im Laufe der Jahre habe ich ein paar Tricks und Pflegetipps gelernt, die mir helfen, gesunde Pflanzen zu züchten, ohne deren optimale Lichtbedürfnisse zu erfüllen. Ich habe festgestellt, dass der Anbau von Pflanzen aus Saatgut ihnen dabei hilft, sich zu akklimatisieren und weitaus bessere Leistungen zu erbringen, als der Kauf einer reifen Pflanze, die dann einen Schock durch plötzliche Umweltveränderungen erleidet. Es ist auch ein wichtiger Aspekt, sie mit vielen Nährstoffen aus natürlichen Düngemitteln zu versorgen.

Die Mischung macht’s: Auch Exoten dürfen nichtfehlen

Die Fails

Ich habe versucht, Essbares anzubauen – Tomaten, Zwiebeln, Himbeeren, Radieschen. So sehr man bei bestimmten Blumen einige Schlupflöcher finden kann, für Gemüse und Früchte fehlt einfach die volle Sonneneinstrahlung. Unter diesen Umständen können leider keine schmackhaften Früchte entstehen. Hinzu kommt, dass sie sich oft auch noch Schädlinge und Krankheiten einfangen, die sich dann im Garten weiter ausbreiten. 

Meine ersten Obst-Versuche

Was kommt als nächstes?

Hätte ich die Empfehlungen befolgt und mich an die Regeln gehalten, hätte ich nie meinen kleinen Dschungel. Und von anderen Menschen, die mir auf dieser Reise folgen, zu hören, dass sie etwas inspiriert hat, dass sie neue Dinge gelernt haben oder dass sie meinem Beispiel bei etwas gefolgt sind, ermutigt mich noch mehr, neue Möglichkeiten auszuprobieren und meine Entdeckungen mit anderen zu teilen. Deshalb wird das nächste Kapitel dieses Abenteuers den Esswaren gewidmet sein. Wieder einmal stelle ich mich der Herausforderung, Gemüse und Kräuter anzubauen, aber dieses Mal, nach einigen Jahren des Probierens und Lernens, kann ich hoffentlich meine Ernte genießen und mir Ideen für diejenigen ausdenken, die auch in Containern und im Schatten anbauen. Ich werde auch weiterhin viele Blumen anbauen, die Nektar für die Bestäuber liefern. Da mein Garten von der Konzeption her organisch ist, möchte ich auch Anfänger in der Gärtnerei darüber aufklären, dass es in ihren Oasen keinen Bedarf an Chemikalien gibt. Auch saisonale Dekorations- und Spaßprojekte sind zu erwarten!

There is more to come.

____________________

– english version –

Who am I?

Hi! My name is Dominika. I’m an urban balcony gardener. I garden on my 17m2 balcony in the city center of Lyon, France. I started my journey over 3 years ago. My goal is to create a green oasis, among the concrete jungle, that welcomes wildlife, pollinators and provides interest all year round. Since over a year I share my garden adventures on Instagram – @17m2garden. I try to help, inspire and encourage others to greenify their urban spaces and use the full potential of their balconies and small gardens.

Can you pot a garden?

When I moved into my apartment, I felt very grateful to have this large balcony. But then I thought “what am I going to do with this space?”. I didn’t know much about gardening.

I bought one plant – pink Pelargonium, that i still have until now – it looked ridiculously small compared to the size of the balcony. I started to learn how to keep it alive. I even managed to propagate it! I was so happy with my one flower that I started to wonder if there’s anything else that can possibly grow in pots?

As I scrolled through Pinterest searching for an inspiration, my interest in gardening jumped to a whole new level. I realized that you can totally transform your cold and empty balcony into a cozy garden! That so many plants can grow and thrive in pots! What more – you can even grow vegetables in containers! 

Yes, you can!

New obstacle – shade

Unfortunately, my enthusiasm was quickly extinguished, as I realized that my balcony is actually facing North. “Nothing really grows in shade” – that’s what I’ve heard from other gardeners. Ferns, Hostas maybe some Lamium that’s your best chance – they said. But I wanted a jungle that bursts with colors and textures! I noticed that my balcony in some places receives 0h of direct sunlight but in other 4 hours of morning sun. So, I began this crazy journey of trying out a bunch of different plants and edibles to see for myself which can adapt to lower light situation. 

Many of my plants are in the shade most of the time

Successes and fails

Now when people look at my balcony, they often say “That’s shade??”. 

I grow sun-loving plants like Petunias, Osteospermums, Sunflowers, Pelargoniums, some exotics like Canna Lily, Banana Tree, Eucalyptus. Over the years I’ve learned a few tricks and care tips that help me grow healthy plants without meeting their optimal light requirements. I’ve noticed that growing plants from seed helps them acclimate and perform far better than buying mature plant that then suffers a shock caused by sudden environmental change. Providing them with lots of nutrients from natural fertilizers is also an important aspect.

I even have exotics on the balcony

What have I failed in?

I tried to grow edibles – tomatoes, onions, raspberries, radish. As much as you can find some loopholes with certain flowers, veggies and fruits without full sun exposure not only don’t bare tasty fruit, but often catch pests and disease that then spreads further in the garden.

My first fruit attempts

What comes next?

If I would have followed the recommendations and stick to the rules, I would never have this little jungle of mine. And hearing from other people who follow me on that journey that something inspired them, they learned new things, or they followed my example on something, encourages me even more to try new possibilities and share my discoveries with others. That’s why the next chapter of this adventure will be dedicated to edibles. Once again, I take upon the challenge to grow veggies and herbs but this time after a few years of trial and learn I can hopefully enjoy my harvest and come up with ideas for those who also grow in containers and in shade. I will also continue on with growing lots of flowers that provide nectar for pollinators. Because my garden is organic from the conception, I also want to educate beginner gardeners that there’s no need for chemicals in their oases. Seasonal decor and fun projects are to be expected as well!

There is more to come!

Stephan

kümmert sich um die Eventorganisation, die Content Creation sowie das Corporate Design unserer Marken Refarm & MMB.

Schreibe einen Kommentar